Seminar- und Konferenzraumtechnik

Im Business- als auch im Bildungsbereich gibt es viele Räumlichkeiten die nach einer Audiovisuellen Ausstattung verlangen. Vom eigenen Büro, in Seminar-, Konferenz-, Sitzungs- Besprechungs-, und Schulungsräumen bis hin zu Auditorien, Festsälen oder Mehrzweckhallen wird multimediale Technik eingesetzt um Inhalte zu vermitteln und Lösungsfindungs- und Geschäftsprozesse zu unterstützen. Technik muss dabei im Hintergrund überzeugen und für den Nutzer einfach und schnell bergreifbar sein.

Ausstattungsvarianten reichen vom klassischen Beamer mit Computer-Tischanschluss und zugehörigen Audiosystem, bis zu Mehrfachprojektionen mit unterschiedliche Zuspielgeräten, Kollaborations-, Streaming- und Videokonferenzlösungen, umfangreiche Mikrofonie- und Beschallungsanlagen, sowie der integrierten Steuerung von Licht, Beschattung, Heizungs- und Klimaanlage. 


Präsentationssysteme

Bewegte oder statische Bilder, Grafiken, Text und Ton, die Übermittlung von digitalen Inhalten an Displays, Videoprojektoren (Beamer) und Audiosysteme, kann klassisch über einen Computer oder via Smartphone und Tablet erfolgen. 

Datenübertragungen aus der „Cloud“ sind ebenso möglich wie über herkömmliche Datenträger.
Auch als Bedien- und Steuerungseinheit kann das Smartphone oder Tablet verwendet werden, selbst die Interaktion ist über diese Ausgabegeräte möglich.

Personen an verschiedenen Standorten können mittels Kollaborationslösungen in Präsentation und Besprechungen eingebunden werden.


Kollaborationslösungen (Groupware)

Kollaborationslösungen erleichtern die Zusammenarbeit im digitalen Zeitalter indem eine unternehmensübergreifende und ortsunabhängige (Cloud basierte) Plattform für Kommunikation, Kooperation und Koordination geschaffen wird. 

Menschen, die an verschiedenen Standorten verteilt, an einem gemeinsamen Projekt arbeiten können Inhalte Teilen, gemeinsam an Dokumenten arbeiten und sich live über das Netzwerk austauschen.

Plattformübergreifende und webbasierte Kollaborationslösungen wie CISCO Spark oder Skype for Business werden in Konzernen immer häufiger implementiert um den Kommunikationsanforderungen einer modernen Unternehmenskultur gerecht zu werden.

Projektgruppen stehen unterschiedliche Meetings-, Benachrichtigungs-, Anruf- und Freigabefunktionen sowie technische Mittel zur Verfügung und ermöglichen somit die Interaktion, unbedeutend ob man sich im selben Raum oder auf der anderen Seite der Welt befindet.


Videokonferenz

Die Videokonferenz, als ein Teil der Groupware, versteht sich als ortsunabhängiges „Face to Face“ Kommunikationsmittel. Das Zusammenschalten von mehreren Standorten auf Displays bzw. Bildschirmen führt zu einer wirksamen Nutzung von Zeit und Ressourcen. Durch einheitliche Standards und die zunehmende Qualität von Bild- und Audiowiedergabe gestalten sich Videokonferenzen ähnlich realistisch wie ein direktes Gespräch.

Abhängig von der Größe des Konferenz- oder Besprechungsraumes, die Art des Informationsaustausches, die Anzahl der Mitarbeiter sowie die Zahl und Größe der Standorte programmieren und gestalten wir von Sikom Essra – Medientechnik Lösungen für ihren individuellen Anspruch. So können Hauptniederlassungen mit Universalsystemen ausgestattet sein, bei denen mittels Creston oder AMX Anwendungen die gesamte Raumsteuerung bedient werden kann. Hingegen finden bei einzelnen Büroniederlassungen oder Home-Office Plätzen einfache Modullösungen Verwendung.

Weiters kommt im Bereich der Videokonferenz der Gestaltung des Besprechungsraumes eine besondere Bedeutung zu, Mikrophone, Bildschirme und Lautsprecher benötigen eine entsprechende Positionierung, Lautstärke und Helligkeit müssen ebenso berücksichtigt werden wie die Schaffung einer neutralen Besprechungsraumumgebung.


Mikrofonie und Beschallung

Einerseits notwendig bei Videokonferenzen um Tonsignale von einem Konferenzstandort zum anderen zu übertragen, andererseits dienen Beschallungsanlagen dazu Schallsignale zu verstärken um in größeren Besprechungs- und Schulungsräumen eine hinreichende Sprachverständlichkeit zu erreichen.

Grundkonzept sieht ein Mikrofon, einen Verstärker und einen Lautsprecher vor, durch verschiedene äußere Einfluss- und Störfaktoren ist jedoch die Auswahl des richtigen Equipments, sowie die akustische Planung des Raumes von besonderer Bedeutung.


Streaming Lösungen / Video-on-Demand

In modernen A/V Medientechnik- Systemen gewinnt die IP-basierte Übertragung von Audio- Visuellen Signalen zunehmend an Bedeutung.

Videokonferenzen, Besprechungen, Vorträge aber auch Veranstaltungen werden aufgenommen und über eine Schnittstelle vielen Teilnehmern entweder live (Streaming) oder zum späteren Abruf (Video on Demand) zur Verfügung gestellt. Die Aufzeichnung von Besprechungen ermöglicht es abwesenden Entscheidungsträgern ein Meeting zu einem späteren Zeitpunkt anzusehen. Durch die zeitverzögerte Veröffentlichung können Videomitschnitte aber auch editiert und anschließend auf Video-on-Demand Plattformen veröffentlicht werden.

Eine weitere Verwendung sieht die Nutzung bei Business Veranstaltungen oder im universitären Bereich vor. Als Folge von überfüllten Hörsälen bzw. immer dann, wenn das vorhandenen Platzangebot nicht ausreicht, werden komplette Veranstaltungen an andere Räume bzw. an den persönlichen Arbeitsplatz übertragen.

Je nach Anlass erfolgt die Veröffentlichung innerhalb des Unternehmensnetzwerkes oder wird weltweit ins öffentlichen Internet übertragen.


Raumkonzept / Medienmöbel

Abgestimmt auf den individuellen Anspruch unserer Kunden sorgen wir von Sikom Essra – Medientechnik für die dezente oder opulente Einbindung der multimedialen Hardware. Durch die Kooperation mit Möbeldesigner, planen und realisieren wir Medienmöbel die Technisches Equipment mit Hilfe von Liften oder elektrischen TV Armen nur bei Bedarf zeigen, bzw. setzten wir Mikrofone, Lautsprecher und Bildschirme gekonnt in Szene.

Unser Focus liegt dabei auf der Konzeption und Realisierung von technisch perfekt aufeinander abgestimmten Multimedialen Raumkonzepten, dies reicht von der optimalen Positionierung aller Peripheriegeräte, über die Benutzerfreundlichkeit mittels einer einzelnen zentralen Steuereinheit bis hin zur persönlichen und individuellen Kunden(nach)betreuung.

Neben der Interoperabilität durch weltweit gültige Standards, achten die Medientechnik - Experten von Sikom Essra besonders auf ein stimmiges Raumkonzept, Benutzerfreundlichkeit, Verbindungsqualität und Aufrüstbarkeit der Systeme. Denn nicht nur die Technik verändert sich auch ihr Unternehmen wächst und somit die Anforderungen an die multimediale Büroinfrastruktur.

Teilen Sie diese Seite auf:

Sikom Essra
Top